Gesundheitstipp - 2

01.02.2018

Jungbrunnen Zitronen-Knoblauch-Kur

Die wunderbare Wirkung für unsere Gesundheit ...

Die Zitronen-Knoblauch-Kur wirkt wie ein Jungbrunnen, denn sie befreit Ihren Körper von Kalkablagerungen. Diese befinden sich u.a. an den Arterienwänden, den Gelenken oder im Gehirn. Daher können Sie sich sicher vorstellen, welche vielfältigen Auswirkungen eine Entkal-kung Ihres Körpers auf Ihr Wohlbefinden haben wird. So kann sich z. B. Ihr Blutdruck normalisieren, was zur Entlastung des gesamten Herz-Kreislaufsystems führt und Ihre Beweglichkeit kann sich ebenso verbessern wie Ihre Gehirnaktivität.

Übrigens: Unangenehme Ausdünstungen finden garan-tiert nicht statt, denn die Zitronen neutralisieren den Knoblauchgeruch vollständig.

Die Zitronen-Knoblauch-Kur hat bei den Anwendern zu unterschiedlichsten gesundheitlichen Fortschritten bei-getragen. So wurde beispielsweise, neben den bereits er-wähnten Auswirkungen, auch...

  • eine Verbesserung des Seh- und Hörvermögens,
  • ein Rückgang von Parodontitis,
  • die Auflösung von vernarbtem Bindegewebe

... und vieles andere mehr festgestellt.

Letztlich findet eine Regeneration im ganzen Körper statt, doch beobachten Sie selbst, welche Wirkungen die Zitronen-Knoblauch-Kur in Ihrem Körper bewirkt.

Ingwer, Kurkuma und schwarzer Pfeffer unterstützen die Wirkung

Das Ergebnis der Kur wird durch die Kombination mit den Gewürzen zusätzlich wie folgt gefördert:

  • Ingwer wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend - Mehr über Ingwer finden Sie hier!
  • Kurkuma wirkt entzündungshemmend, krebsvorbeugend und antioxidativ - Alles über Kurkuma... hier weiter >>>
  • Schwarzer Pfeffer wirkt entzündungshemmend, immunstärkend und verdauungsfördernd

Die Herstellung des Zitronen-Knoblauch-Elixiers ist ausgesprochen einfach. Sie benötigen nur wenige Zutaten und auch die Zubereitung geht fix vonstatten.

Zutaten für 3 Wochen (2 Personen):

  • 1 Liter Trinkwasser
  • 4 Bio-Zitronen
  • 1 Bio-Limette
  • 30 Zehen Knoblauch
  • 3 cm grosses Stück Bio Ingwer mit Schale
  • 1-2 TL Kurkumapulver
  • 1/4 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Die Zitronen unter warmem Wasser gut reinigen, vierteln und mit der Schale in einen Mixer geben. Die Knoblauch-zehen schälen und zusammen mit dem Ingwer ebenfalls in den Mixer geben. Ganz wenig Wasser dazugeben und alles kurz und kräftig aufmixen.

Die entstandene Paste in einen Topf geben, mit 1 Liter Wasser verrühren, auf dem Herd erhitzen und ganz kurz aufkochen lassen. Dann sofort vom Herd nehmen.

Ein feines Haarsieb über eine Schüssel legen, die Flüssig-keit vorsichtig hineingiessen und mit einem Löffel kräftig durch das Sieb streichen, bis keine Flüssigkeit mehr aus-tritt. Das Sieb beiseite stellen. Die Gewürze in den Saft geben, intensiv verrühren und unter Zuhilfenahme eines Trichters den Saft in Glasflaschen füllen. Sobald der er abgekühlt ist, die Flaschen verschließen und im Kühl-schrank aufbewahren. Die Zitronen-Knoblauch-Restmasse in ein verschliessbares Glas geben und ebenfalls im Kühlschrank aufbewahren. Sie eignet sich z. B. sehr gut als Würze für Salatsaucen, Marinaden oder Gemüsezube-reitungen. Ganz ausgezeichnet wirkt die Restmasse auch als Umschlag verwendet bei Gelenkbeschwerden.

Anwendung:

Die Flasche kräftig schütteln. Täglich nach einer Haupt-mahlzeit (morgens, mittags oder abends) 30 ml davon in ein kleines Glas geben und trinken.

Falls Sie den Saft abends trinken und feststellen, dass Sie plötzlich schlechter schlafen, sollten Sie ihn statt-dessen nach dem Frühstück oder Mittagessen genießen. Trinken Sie den Saft täglich über einen Zeitraum von 3 Wochen. Dann machen Sie eine einwöchige Pause und wiederholen die Kur für weitere 3 Wochen.

Es folgt wieder eine einwöchige Pause und die Kur be-ginnt von vorne. Wiederholen Sie den Ablauf, bis Sie die 3-wöchige Kur insgesamt viermal wiederholt haben.

Die Zitronen-Knoblauch-Kur sollte einmal jährlich durchgeführt werden.

Wichtig: Um den kostbaren Flascheninhalt nicht zu verun-reinigen sollte der Flaschenhals nicht mit den Händen berührt und natürlich keinesfalls direkt aus der Flasche getrunken werden.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!


Quelle: Zentrum der Gesundheit